DAS KOLONIALE VERMÄCHTNIS EINER MARKGRAFSCHAFT

Der Samà Park ist eine Reise von Auswanderung nach Wiederkehr. Eine Reise nach Amerika und die Rückkehr um ihr Vermächtnis hier zu hinterlassen. Andere Bäume, andere Vögel, andere Kostüme und Farben, andere Künste…

Abenteuer, Kultur und Wohlstand. Der Samà Park ist die Geschichte der Markgrafschaft Marianao.

foto-1-con-cenefa-y-sin-fondo-500

SAMÀ IST DAS SYNONYM DER AUSWANDERERFAMILIE, AMERIKA, REICHTUM UND RÜCKKEHR

Politisch konservativ und in der Wirtschaft protektionistisch förderte und verstärkte die Familie Samà die wirtschaftliche, soziale und kulturelle Wiederbelebung seiner Gastgeberstadt.

Dank diesem Engagement wurde er in verschiedene öffentlichen Positionen berufen. Salvador Samà i Martí, erster Markgraf von Marianao, wurde Stadtrat von Havanna und Senator des spanischen Königreichs in Kuba.

SALVADOR SAMÀ I TORRENTS, GRÜNDER DES SAMÀ PARKS

Sein Nachfolger in der Markgrafschaft und Gründer von Samà Park, Salvador Samà i Torrents, auch Marquis de Vilanova i la Geltrú und Grande de España, war ein spanischer Politiker, Mitglied der Liberalen Partei, Parlamentsmitglied, Senator auf Lebenszeit, Bürgermeister von Barcelona und Mitglied im Ausschuss der Weltausstellungen in Barcelona in den Jahren 1888 und 1929.

Salvador Samà i Torrents Person war seiner Zeit voraus. Er interessierte sich für die künstlerischen, politischen und sozialen Bewegungen in nah und fern.

Er war weltoffen, kosmopolitisch und engagiert mit einer Leidenschaft für Eleganz und Ästhetik.

DER PARK IST DAS VERMÄCHTNIS SEINER GESCHICHTE UND MENSCHLICHEN QUALITÄTEN

Er fand Geschmack am exotischen Kolonialleben seiner Vorfahren, liebte die asymmetrische Harmonie der Romantik aber entschied sich für den damals vorherrschenden katalanische Jugendstil.

Der Park ist eine Fusion aus Abenteuer, Reisen und mitgebrachte Gegenstände aus Kuba England, Frankreich oder China, zusammen mit Geschichten von Engagement und Beharrlichkeit und der Sehnsucht die Erinnerung an seine Geschichte aufrecht zu erhalten.

DIE ROMANTIK EINES GARTENS

Ein romantischer Garten, französische Blumenbeete, ein poetischer, abstrakter Wald, eine Koexistenz von Bananenstauden und Schilf mit Glyzinien und Bougainvillea. Mehr als achthundert Palmen, magische Eichen und elegante Zedern und Kiefern umgeben den See, in dem wilde Enten und Schildkröten leben.

Truthähne und Fasane huschen rund um den Wasserfall, als Zeugen unseres Besuches. Der Garten ist ein Gefährte für alle Stimmungslagen, Freiheit und Wiederbegegnung.

Dies ist die Romantik, dies ist der Samà Park.

EIN ELEGANTES CHAOS

Das Streben nach Perfektion findet hier seinen Platz in einem eleganten Chaos, in der Harmonie der Natur selbst. Der Park, angelegt nach Vorbild der englischen Gärten, löst sich vom romantischen Konzept, gleich einer improvisierten Schöpfung.

Ohne die klaren Umrisse des französischen Stils aufzugeben, ist der Park vorwiegend romantisch und poetisch und mehr oder weniger wild und dicht bewachsen, er besteht vor allem aus Freiflächen und der Existenz bedeutender botanischer Arten.

Es ist ein eindeutig eklektischer Garten, die Stile reichen von der italienischen Renaissance bis zur englischen Romantik. Aus letzterer kombiniert er die drei Grundelemente : die Landschaftsarchitektur, befreit von Statuen, Gebäuden und andere Elementen – zu finden in der Übergangszone vom hinteren Bereich bis zum Palais am See – die Poesie, durch das Einfügen künstlicher und dekorativer Elemente – der See und der Wasserfall – und das Abstrakte- den Wald.

EXOTISCHE PALMEN, MEDITERRANE ZWERGPALMEN, EUKALYPTUSBÄUME, BANANENSTAUDEN UND BINSEN ZUSAMMEN MIT GLYZINIEN UND BOUGAINVILLEA.

Exotische Blumenbeete, beherrscht von Palmen und Efeu. Eichen, der weiblichen Gottheit der Erde geweiht, hundertjährige Zügelbäume mit magischen Eigenschaften.

Elegante Zedern, ehrwürdige Kiefern und mythische Zypressen umgeben den See und bezeugen, wie der Fluss und Wasserfall, eine romantische Anspielung auf Asien.

El lago, el canal y la cascada forman la parte más atractiva del área y suponen el centro de gravedad de todo el conjunto histórico.

DER JUGENDSTIL ODER DIE LOYALITÄT DER KUNST ZUR NATUR.

Jugendstil und Natur. Die untrennbare Beziehung von Jugendstil und Natur in den Händen des Meisters Josep Fontseré i Mestres, in Zusammenarbeit mit Antonio Gaudí. Ein Ort, an dem man die Einzigartigkeit des Werkes des weltberühmten Katalanen versteht.

Grotten, Gehwege und Bänke, sorgfältig entworfen um, wie Felsen, Muscheln und Zweige, als Teil der Landschaft zu erscheinen. Es ist der Beginn des Modernismus und des Werkes von Antoni Gaudí, die Architektur des Samà Parks.

foto-2-con-cenefa-y-sin-fondo-500

SEIT 1881

Salvador Samà ließ sich 1881 von Josep Fontserè i Mestres eine Sommerresidenz, umgeben von Gärten die an das verlorene Kuba erinnern sollten, erbauen.

Der Samà Park ist die perfekte Fusion der Sensibilität seines Gründers mit der Kreativität seines Baumeisters.

DAS WERK VON JOSEP FONTSERÈ I MESTRES

Der berühmte Don Josep Fontseré i Mestres schaffte es, die Wünsche des Markgrafen von Marianao in natürliche Formen und Farben umzusetzen.

DIE MITWIRKUNG ANTONI GAUDIS

Fontserè war nicht nur ein Meister großer Bauwerke, sondern auch Vorbild für andere Meister. Regie führend errichtete er verschiedene Bauwerke, wie auch den Park der Zitadelle von Barcelona, in Zusammenarbeit mit Antonio Gaudí.

Antonio Gaudí, der höchste Repräsentant des katalanischen Modernismus, war selbst am Samà Park beteiligt. Hier verarbeitete er Schmiedeeisen, Keramik, Holz und Glas. Materialien, die später zu seinen Rohstoffen wurden. Er übte sich in der Kunst, verschiedene Stile zu verschmelzen, was vielleicht den Eklektizismus provozierte, der zu seinem Markenzeichen wurde.

Der Samà Park ist die perfekte Fusion von Sensibilität und Kreativität, der Natur, Baustilen und Kunstrichtungen: die beste Inspiration für das Talent und den eklektischen Modernismus von Antoni Gaudí.

EIN GARTEN MIT ERINNERUNGEN

Der Samà Park ist das, was er zeigt und das, was er verbirgt. Im Laufe des Besuchs werden wir in das Kolonialleben zurückversetzt, hören das Wiehern geschmückter Pferde und winden uns im Schmerz des Feldlazaretts. Interessiert nehmen wir an politischen Treffen teil, beobachten neugierig seine botanischen Experimente und lassen uns von der exotischen Fauna überraschen.

Wir sprachen mit den ersten Touristen, und waren von den klassischen Konzerten begeistert. Reisen, Kultur, Politik, Sport, Kunst und Wissenschaft. Samà ist ein Park mit Erinnerung, es ist das, was er verbirgt und das, was er preisgibt.

POLITISCHES UND SOZIALES ENGAGEMENT

Das Leben des Salvador Samà i Torrents war sehr dynamisch und der Park ist reflektiert seine politisches und soziales Engagement. König Alfonso XIII und Königin Victoria Eugenia waren zu Gast im Park der auch Schauplatz zahlloser Meetings und politischen Konventionen war.

In den zwanziger Jahren hat der Förderungsrat mehrere botanische Experimente durchgeführt, vor allem auch Versuche Olivenfliege auszurotten.

LEIDENSCHAFT FÜR NATÜRLICHE HARMONIE

Eine Anekdote erzählt, dass Salvador Samà i Torrents Leidenschaft für natürliche Harmonie des Parks so weit ging, dass er die von den Bäumen gefallenen Blätter nicht zusammenfegen, sondern aufheben ließ um nicht die Kieswege zu zerstören. Diese Tätigkeit übte er auch oft selbst aus.

Parc Samà

LEIDENSCHAFT FÜR DIE NATUR

Seine Leidenschaft für die Natur machte ihn zu einem Sammler von aus verschiedenen Orten mitgebrachten Tieren.

Dieser Liebhaberei verdankt der Park seinen Namen. Verschiedene Pavillons und Käfige beherbergen Fasane, Papageien, Löwen, Affen, Krokodile, ein Panther und sogar ein Bär, Pfauen, peruanische Lamas, Aras, Marabus, Schwalben, Schwäne, Strauße, Sittiche und wunderschöne Aquarien vervollständigen die Fauna des Samà Parks.

Pferde, er besaß prächtige Exemplare in den Stallungen des Parks, waren neben der Natur eine große Leidenschaft von Salvador Samà i Torrents.

Seine Kollektion von Kutschen wurde als die beste Spaniens angesehen, da sie nicht nur vielfältig war, Tilburys, Landauer, geschlossene Wagen und Trauerkutschen, sondern die Mehrheit unter ihnen auch aus dem renommierten Hause Binder stammten.

SALVADOR SAMÀ I COLL

Sein Enkel und Nachfolger, Salvador Samà i Coll, der nächste Besitzer des Parks, erbte den Charakter und Tugenden von seinem Großvater.

Eine von allen geachtete große Persönlichkeit. Er liebte das Reiten, war galant und gesellig, und hatte einen angeborenen Sinn für Ästhetik

Er erbte seines Großvaters Leidenschaft für die Schönheit und den Park. Er verbrachte hier viele Stunden, kannte jeden Baum und verweilte oft für längere Zeit auf einer Bank, um zu sehen was verbessert werden könnte.

DER PARK ÖFFNET SEINE TÜREN

Salvador Samà i Coll war der erste, der seinen Garten für die Öffentlichkeit zugänglich machte, damit jeder ihn besuchen konnten und unterhielt sich oft mit den Touristen.

Er sprach fließend Deutsch, Englisch und Französisch und wenn er auf seiner Veranda eine Mahlzeit einnahm, kam es nicht selten vor, dass er Besucher einlud ihm Gesellschaft zu leisten.

ZEUGE DES BÜRGERKRIEGS

Der Samà Park wurde auch Zeuge des Bürgerkriegs. Im Jahre 1936 fand er ausschließlich militärische Verwendung. Der Palast und seine Gärten wurden vom Antifaschisten Komitee in Cambrils beschlagnahmt und das Gelände wurde in ein militärisches Trainingslager umgewandelt, von dem aus Tausende von Soldaten nach ein paar Tagen in die Schützengräben geschickt wurden.

Noch heute sind die Schilder der Intendanturküche sowie der Zugänge zu den Luftschutzkellern sichtbar. Es wird geschätzt, dass hier während des Höhepunkts des Krieges, etwa 2.500 Soldaten in über das gesamte Gelände verstreut platzierten Baracken und Zelten lebten. Maschinengewehrstellungen befanden sich unter dem Kommando von Hauptmann Medrano im Turm „Angulo“.

Im Jahr 1938 beherbergte der Park die Soldaten der „Quinta del Biberón“ die nach nur dreitägiger militärischer Ausbildung an die Fronten am Ebro und Segre gesandt wurden. Am Ende desselben Jahres wurde auf dem Gelände ein Feldlazarett für Kriegsverletzte errichtet.

VOM JAGDSITZ ZUM LÄNDLICHEN ANWESEN

Die Nachkriegszeit bracht Veränderungen, was einst ein Jagdsitz war, wurde zu einem ländlichen Anwesen. Olivenbäume und Haselnusssträucher wurden gepflanzt und Wein angebaut. Eine Kellerei mit einer Weinpresse wurde errichtet, in der Muskatella hergestellt und direkt verkauft wurde. Mehr als zwanzig Bauern bearbeiteten das Land.

INTERNATIONALES FESTIVAL KLASSISCHER MUSIK CAMBRIL

In dieser neuen Etappe wurde im Samà Park die erste Ausgabe des Internationalen Festivals klassischer Musik Cambrils ausgetragen. Der Musikliebhaber Salvador Samà i Coll war zu dieser Zeit, gemeinsam mit dem Bürgermeister Cambrils, Lluís Recasens, Urheber des Festivals.

Im Park, den er für diese Konzerte zur Verfügung stellte, traten unter anderem José Carreras und Monserrat Caballé auf.

parc_sama_16bx-800

ALFONSO DE FONTCUBERTA, VII MARKGRAF VON MARIANAO

Alfonso de Fontcuberta, VII Markgraf von Marianao, erhielt den Park als Geschenk seiner Mutter im Jahr 1981 und führte die zweite große Veränderung seit Bestehen des Parks durch : er restrukturierte das Anwesen, investierte in Maschinen, pflanzte neue Bäume wie Mandel- und Pfirsichbäume und vermarktete die erzeugten Produkte en gros. Er legte Tropfbewässerung im gesamten Anwesen an und wurde dafür vom landwirtschaftlichen Institut Kataloniens als beispielhaftes Landgut ausgezeichnet.

Als Alfonso de Fontcuberta klar wurde, dass der Park unter Besuchern bekannt geworden war und nach einer Reise nach Kalifornien, kopierte er das dortige Modell von Kultur- und Freizeitattraktion. Damit begannen die Besuche von Touristen sowie die Vermarktung des Parks durch Reiseveranstalter. In diesem Sinne könnte man festhalten, dass der Samà Park der erste Freizeitpark Spaniens war.

parc_sama_album2_19bx-800